REDEN IST SILBER, SCHWEIGEN IST GOLD: WAS MAN EINER SCHWANGEREN NICHT SAGEN SOLLTE

30.05.2018

 

 

"Jetzt tu doch nicht so, ich habe es nicht so gemeint!" ist wohl die häufigste Reaktion auf die erstaunte, enttäuschte oder gar beleidigte Miene einer Schwangeren, wenn man ihr etwas gesagt hat, dass für sie in dem Moment als unpassend empfunden wurde. Tatsächlich habe ich diese Erfahrung während meiner eigenen, aber auch bei Schwangeren in meinem Umfeld öfter gemacht. Mag sein, dass Schwangere aufgrund ihrer Hormonschwankungen etwas sensibler reagieren. Dennoch gibt es Dinge, die eine Schwangere einfach nicht hören will und die man aus gesellschaftlicher Sicht nach dem Motto "Das darf man einer Schwangeren nicht sagen" einfach nicht sagen sollte. 

 

Persönlich wurde ich während meiner Schwangerschaft mit unserer kleinen Perle mehrmals auf die Grösse meines Bauches angesprochen. Bei 1.76 m Körpergrösse hatte ich im Endstadium einen Bauchumfang von 105 cm. Für die einen ein Riesenbauch (wie die Aussagen in meinem Fall), für die anderen absoluter Durchschnitt. Die Kritik an meiner Bauchgrösse verleitete mich irgendwann dazu, auf Instagram nach Schwangerenbildern im selben Stadium wie ich zu suchen. Und siehe da, ich entdeckte Mamabäuche, die noch viel grösser waren als meiner. Aber auch solche, die kleiner waren. So oder so ärgerte ich mich am Ende über mich selbst, dass ich es überhaupt soweit hatte kommen lassen, mich mit anderen Schwangeren zu vergleichen. Und das nur, weil mein Umfeld - notabene zwei Mütter und eine Nicht-Mama von der Arbeit - die Grenze der Höflichkeit überschritten hatte.

 

Die Frage ist nun: Wie soll man als Schwangere reagieren, wenn "Frau" durch eine Aussage des Gegenübers gekränkt wurde? Ganz einfach: Auf keinen Fall die Kränkung hinunterschlucken, sondern das Gegenüber auf die unpassende Äusserung aufmerksam machen. Im besten Fall erklärt Ihr auch gleich, weshalb die Kritik Euch gekränkt hat, so dass das Gegenüber die Situation reflektieren kann. Aber Achtung: Es kann vorkommen, dass am Ende das Gegenüber und nicht die Schwangere beleidigt ist, weil es belehrt wurde. Bei mir war es jedenfalls bei allen dreien der Fall. Wo bleibt da die Logik?

 

Als ehemalige Schwangere und aktuell mehrfache Augenzeugin solch "peinlicher" Situationen habe ich meine Top-10-Liste zusammengestellt, was man einer Schwangeren unter keinen Umständen sagen sollte. Sozusagen ein kleiner Appell an die Gesellschaft, zuerst nachzudenken, bevor man spricht. Oder noch besser: Lieber Schweigen, als etwas Unpassendes zu sagen. Ganz nach der Redewendung in meinem Titel. Und los geht's:

 

10 Dinge, die man einer Schwangeren nicht sagen sollte

 

1) "Dein Bauch ist riesig!" // "Wo willst du das Baby noch hinstecken?"

Diese Aussagen werden primär als "Du bist fett" interpretiert. No-Go. Der Bauchumfang ist im Übrigen abhängig von der Grösse und des Gewichts des Babys und der Körpergrösse der Mama.

 

2) "Du hast ja gar keinen Bauch!" // "Iss mal etwas."

Ähnlich wie bei Punkt 1), nur umgekehrt. Es können aber auch medizinische Gründe dahinterstecken, wie beispielsweise eine Plazentainsuffizienz. Das ist, wenn der Mutterkuchen das Baby nicht ausreichend versorgen kann und dadurch das Wachstum des Babys gefährdet ist. Heikel!

 

3) "Du darfst das, das und das nicht mehr essen."

Gynäkologen und Hebammen klären genügend über die Ernährung in der Schwangerschaft auf. Es sind keine weiteren Ratschläge nötig. Danke.

 

4) "Passt du überhaupt noch in deine Klamotten?"

Warum nicht gleich "Du hast zugenommen". Schon mal etwas von Umstandsmode gehört?

 

5) "Ich habe die ersten drei Monate nur gekotzt."

Schön für dich. So muss es ja nicht gleich jeder Schwangeren gehen. Etwas mehr Feingefühl, bitte.

 

6) "Viel Spass mit den Hämorrhoiden!"

Ja, die können kommen oder auch nicht und gehen nach der Geburt auch schnell wieder weg. Keine weiteren Details nötig.

 

7) "Meine Geburt war der blanke Horror!"

Wozu die Angstmacherei? Eine Geburt ist immer schmerzhaft, das muss einer Schwangeren nicht unter die Nase gerieben werden.

 

8) "Mach unbedingt die Dammmassage."

Wie bitte?! Heutzutage gibt es Geräte, um den Muttermund präventiv vor einem Dammriss zu dehnen. Da brauche ich nicht meinen Partner, der da unten in mir rumwühlt.

 

9) "Wirst du 'natürlich' oder per Kaiserschnitt gebären?"

Sehr heikle Frage, denn was ist schon "natürlich"? Viele Frauen möchten es gerne selbst versuchen, müssen jedoch aus medizinischen Gründen einen Kaiserschnitt über sich ergehen lassen. Kein Urteil bitte.

 

10) "Tschüss Leben." // "Adieu Freiheit."

Na vielen Dank auch. Das Leben mit Baby kommt nicht einer Gefängniszelle gleich. Das Leben geht weiter, nur eben mit einem zukünftigen AHV-Zahler mehr. Ist doch super, oder?

 

Das waren sie, meine Top 10. Die Liste ist natürlich nicht abschliessend. Habt Ihr auch Don'ts, die man einer Schwangeren nicht sagen sollte? Ich freue mich über Eure Kommentare. 

 

Bild © Hotel Mama Mia

 

 

 

 

 

 

Please reload

LETZTE BEITRÄGE

Hilfe, Schreibaby! Ein Leben am Limit.

06.11.2019

Persona: Verhütung & Babyplaner 2-in-1 (mit Verlosung)

29.05.2019

10 sinnvolle Geschenkideen zur Geburt

23.05.2019

1/8
Please reload

© 2019 * Hotel Mama Mia by Yasmin Matthys