Adults only: Ein Kurzurlaub ohne Kind im Wallis

29.04.2019

Genau zwei Jahre ist es her, seit wir zuletzt als Paar im Urlaub waren. Damals, auf unserer letzten grossen Reise zu zweit durch Kolumbien, sassen wir eines Abends am Strand, sahen dem Sonnenuntergang zu und sprachen uns gegenseitig unseren langersehnten Familienwunsch aus. Heute sind wir Eltern einer bald sechzehn Monate alten Perle, die unsere Liebe zueinander auf eine Art verzaubert und gestärkt hat, wie wir es uns nur hätten erträumen können. Wir sind Eltern ja, aber sind wir auch noch ein Paar?

 

Die Antwort auf diese Frage kann ich glücklicherweise mit einem lauten „JA“ beantworten. In meinen Augen keine Selbstverständlichkeit, denn das erste Jahr als junge Eltern hat uns vor so manche Herausforderung gestellt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fanden wir bald wieder zurück zum „Wir“, doch die Pärchenzeit in den Alltag mit Kind einzuplanen ist bis heute mit unseren unterschiedlichen Arbeitszeiten eine wahre Herkulesaufgabe geblieben. Einziger Lichtblick: Das Wochenende. Es ist uns heilig. Es ist unsere Familienzeit, aber eben auch unsere Pärchenzeit. Letztere kommt leider oft zu kurz. Das wollten wir ändern.

 

In froher Erwartung unseres kleinen Piraten diesen Sommer haben wir uns ein paar Tage Zweisamkeit gewünscht, bevor es für uns in die zweite Runde des jungen Elternglücks geht. Eine kleine Beziehungsstärkung sozusagen, bevor die kurzen Nächte wieder von vorne losgehen und die Pärchenzeit in den ersten Monaten nach der Geburt  auf der Strecke bleibt. Denn ja, Zeit als Paar ist wichtig, wenn nicht elementar für eine harmonische Beziehung zwischen Mama und Papa. Wir sind ja nicht nur Eltern, sondern eben auch ein Liebespaar und „Partners in Crime“, wie Bonnie und Clyde.

 

Gesagt, organisiert, gebucht. Mit der lieben Unterstützung aus der Familie durften wir unsere Perle und Marley ein paar Tage über Ostern an Oma und Opa übergeben, um nach zwei Jahren der Abstinenz wieder mal eine kleine Reise nur zu zweit anzutreten. Als Mitarbeiterin der Tamedia AG durften mein Mann und ich ein Leserangebot der espace.card (Kundenkarte der BZ Berner Zeitung und Der Bund) zu einem Spezialpreis testen: vier Tage Entspannung im wunderschönen Wellness & Spa Hotel Pirmin Zurbriggen ****s in Saas-Almagell im Wallis.

 

 

 

Im Package inbegriffen war ein liebevoll eingerichtetes Zimmer respektive eine kleine Wohnung mit Küche, ein Frühstücksbuffet für jeden Gusto, tagsüber Kaffee und Kuchen à gogo, abends ein Fünf-Gänge-Menü nach Wahl und eine 50-minütige Massage für jeden von uns. Zusätzlich stand der grosszügige Wellness- & Spa-Bereich mit Pool, Whirlpool, Sauna und Dampfbad zur freien Verfügung. Wir haben die Tage über wortwörtlich nur geschlafen, gegessen und im Wasser geplanscht. Gut, ich habe mir dann noch zusätzlich eine Gesichtsbehandlung gegönnt, aber das war es dann auch schon mit den Zusatzgoodies für die werdende Zweifachmama.

 

 

 

 

Diese kleine Auszeit von vier Tagen hat uns in vielerlei Hinsicht extrem gut getan, sowohl uns als Paar, aber auch uns als Individuen und vor allem als Eltern. Hatten wir uns auf der Hinfahrt ins Wallis noch wahnsinnig auf unsere Zweisamkeit gefreut, vermissten wir unsere Perle und Marley bereits am ersten Abend wie verrückt. Schon blöd oder? Da will man eine Auszeit vom Elternsein und kann trotzdem nicht ohne die Kleinen. Ein kurzer Lagebericht von Oma, dass alles in Ordnung sei, half uns dann enorm, uns auf den Urlaub und auf uns zu konzentrieren. Die Zeit zu zweit hat uns als Paar erneut gestärkt, aber auch Energie gespendet. Energie, die wir in den kommenden Monaten nötig haben werden, um unserer Perle, Marley und unserem neuen Mitbewohner alias Pirat das bestmögliche Zuhause auf der Welt zu bieten... bis zum nächsten Elternurlaub ohne Kind(er).

 

 

Bilder © Hotel Mama Mia

 

Please reload

LETZTE BEITRÄGE

Hilfe, Schreibaby! Ein Leben am Limit.

06.11.2019

Persona: Verhütung & Babyplaner 2-in-1 (mit Verlosung)

29.05.2019

10 sinnvolle Geschenkideen zur Geburt

23.05.2019

1/8
Please reload

© 2019 * Hotel Mama Mia by Yasmin Matthys