1 Jahr Hotel Mama Mia: Mein persönlicher Jahresrückblick

16.05.2019

 

Hotel Mama Mia feiert seinen 1. Geburtstag! Zeit für mich, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und meinen ganz persönlichen Jahresrückblick als junge Mamabloggerin festzuhalten. Vielleicht wage ich am Ende sogar einen kleinen Ausblick, warten wir es ab...

 

MEIN EIGENER MAMABLOG: WIE ALLES BEGANN

 

Es ist, als wäre es gestern gewesen: An einem warmen Apriltag letzten Jahres sass ich auf unserer Terrasse und genoss die Ruhe meiner kleinen Mama-Auszeit. Unsere Perle lag im Mittagsschlaf. Wie so oft, seit der Geburt unserer Tochter im Januar 2018, kreisten meine Gedanken um tausend Dinge, die mich seit Anbeginn meines neuen Mamadaseins beschäftigten. Ich hatte viele Fragen und viele Sorgen. Als erste Mama in meinem Freundeskreis fehlte mir der Austausch unter Gleichgesinnten. So wurde die Schreibfeder zu meinem täglichen Begleiter und mein Tagebuch zu meinem "offenen Ohr". Eigentlich nicht verwunderlich, denn Schreiben war schon als Kind meine ganz grosse Leidenschaft. Die leeren Seiten im Tagebuch neigten sich bald dem Ende zu. An besagtem Apriltag beschloss ich, meine Memoiren zum Leben zu erwecken und meinen eigenen Mamablog zu gründen. Dies war die Geburtsstunde von Hotel Mama Mia.

 

Drei, zwei, eins... Online! Pünktlich zum Muttertag wurde Hotel Mama Mia am 13. Mai 2018 Wirklichkeit. Drei Wochen lang hatte ich intensiv an meiner Website gearbeitet, erste Blogbeiträge verfasst und anfängliche Versuche mit der Fotokamera gemacht. Ich kann mich noch genau an den Moment erinnern, als ich mit der Maus über dem Button "online stellen" schwebte. Ich sah meinen Mann an, kniff die Augen zusammen und drückte die Maustaste. Oh Gott, mein Blog war online - Prost!

 

MEINE HIGHLIGHTS UND FRUSTMOMENTE ALS JUNGBLOGGERIN

 

Ich gründete meinen Blog während meines Mutterschaftsurlaubs. Rückblickend kann ich sagen, dass dies der perfekte Moment war. So konnte ich Mama sein, wenn mich meine Perle brauchte und hatte zusätzlich mein Yasmin-Ding, wenn sie schlief. Der Blog wurde zu meinem Lebensbegleiter, meine Me-Time und meine persönliche Blase, um mich kreativ auszuleben.

 

Im vergangenen Jahr durfte ich durch Hotel Mama Mia in die Welt des Bloggen eintauchen und vieles über die Vielfalt, Dynamik und Kreativität dieses Berufs erlernen. Mehr dazu lest ihr in meinem Beitrag "Blogtalk". Durch den Blog habe ich zudem meine Leidenschaft für die Fotografie und die Bildbearbeitung entdeckt und mich autodidaktisch darin weiterentwickelt. Auch durfte ich über Instagram zahlreiche neue Bekanntschaften mit anderen Mamas knüpfen, mit denen ich mich bis heute regelmässig austausche. Eines der grössten Highlights war jedoch, dass ich zwei Gastbeiträge für den Mamablog der Schweizer Tageszeitung Tagesanzeiger schreiben durfte: einmal zum Thema "Vereinbarkeit von Familie und Beruf" und zum anderen über das "Leben mit Kind und Hund".

 

Nebst all den schönen Momenten gab es aber auch Frustmomente im vergangenen Jahr. Nach der Wiederaufnahme meines Hauptjobs als Marketing Managerin merkte ich ziemlich schnell, dass mir die nötige Zeit fehlte, um den Blog in derselben Regelmässigkeit zu betreuen wie zuvor. Die Bekanntmachung von Hotel Mama Mia litt sehr darunter. Denn selbst als Jungbloggerin war es mir natürlich eine Herzensangelegenheit, Leser auf meine Website zu bringen. Auch eine bestimmte Respektlosigkeit auf Instagram trug massgeblich dazu bei, dass ich mir viele Gedanken über die Weiterführung des Blogs machte.

 

Tacheles-Talk: Wer ein Blogprofil auf Instagram führt, strebt das Ziel einer grossen Followerschaft an. Das ist Fakt und gilt ebenso für mich. Daher steckt auch unendlich viel Zeit und Liebe in meinen Bildern und Texten, die ich auf Instagram poste. Alle Mühe wird jedoch zunichte gemacht, wenn ich sehe, wie unzählige Leute das Follow-Entfollow-Spiel spielen. Warum jemanden folgen, wenn man nach zwei Tagen wieder abspringt? Ich habe lieber eine kleine Community, die organisch wächst, die es aber zu 100% ehrlich mit meinem Blog meint. Trotzdem, nervig ist dieser Insta-Fake mit den Entfollower allemal.

 

AUSBLICK: WIRD ES HOTEL MAMA MIA WEITERHIN GEBEN?

 

Besonders durch die Frustmomente kam ich unweigerlich an einen Punkt, an dem ich mich fragte, ob ich dem Blog weiterhin gerecht werden würde und ihn überhaupt weiterführen möchte. Es folgte eine Zeit der Ratlosigkeit und Unzufriedenheit. Anfang 2019 entschied ich mich für eine längere Pause. Und dann kam dieser eine Moment, wieder im April, wo ich mir ans Herz fasste, auf mein erstes Jahr als Jungbloggerin zurückblickte und mir eingestehen musste: "Nein, Hotel Mama Mia muss am Leben bleiben. Das bin schliesslich ich, Yasmin." Und so habe ich mein Ziel wieder vor Augen, mein Ausblick in die Zukunft: Mein Mamablog wird weiter bestehen, komme was wolle. In welcher Regelmässigkeit, bleibt in den Sternen. Ein kleiner Hoffnungsschimmer: Der zweite Mutterschaftsurlaub lässt nicht mehr lange auf sich warten. Ich freue mich auf die Zeit mit ganz vielen neuen Themen aus dem Leben als Zweifachmama.

 

1 JAHR HOTEL MAMA MIA IN ZAHLEN UND FAKTEN

 

Zum Abschluss gebe ich gerne preis, wie sich Hotel Mama Mia innerhalb eines Jahres - trotz der längeren Pause von vier Monaten Anfang 2019 - entwickelt hat. Vorneweg: Selbstverständlich könnten die Zahlen besser sein, doch das können sie immer. Persönlich bin ich sehr stolz darauf, welches Zwischenergebnis der Blog nach einem Jahr aufweist. Los geht's mit den Statistiken:

 

In den vergangenen zwölf Monaten wurde Hotel Mama Mia ohne den Einsatz von Werbekampagnen über Google rund 11'000 Mal gelesen, was einer durchschnittlichen Leserschaft von ca. 900 Personen pro Monat entspricht. Die Leserschaft, über 65% aus der Schweiz und 30% aus Deutschland, kam entweder durch Direktsuche über Google oder über Facebook und in erster Linie über Instagram auf den Blog. Ich habe total 32 Blogbeiträge verfasst, was etwa einem Beitrag alle zwei Wochen entspricht. Was mich aber am allermeisten freut: Die durchschnittliche Lesezeit meiner Blogbeiträge liegt laut der Statistik meiner Website bei 2:21 Minuten. Diese Zahl bestätigt mir, dass meine Beiträge auch wirklich und bis zum Ende gelesen werden, was mein persönlicher Erfolg als Bloggerin ist. Zum Schluss führe ich noch die Top 10 der meistgelesenen Blogbeiträge der letzten zwölf Monate auf. Viel Spass beim Stöbern.

 

TOP 10 DER BELIEBTESTEN BEITRÄGE AUF HOTEL MAMA MIA

 

01 * Make-Up-Routine To Go in 10 Minuten

02 * Unser Sternenkind im Himmel ist kein Tabuthema

03 * Mama mit 80%-Job: Ja, das geht!

04 * Zurück zum „Wir“: Vom Eltern sein zurück zum Paar

05 * Kinderfotos im Netz: Gesichtserkennung ist bei uns tabu!

06 * Baby-Erstausstattung von A-Z (mit Download-Checkliste)

07 * Mit 5 Bildern angstfrei durch die Geburt

08 * Reden ist Silber, Schweigen ist Gold: Was man einer Schwangeren nicht sagen sollte

09 * Bye bye Mutterschaftsurlaub

10 * Schlaf, Kindlein, Schlaf, 10 Tipps für das Abendritual

 

Bild @ Ekaterina Borner

Please reload

LETZTE BEITRÄGE

Hilfe, Schreibaby! Ein Leben am Limit.

06.11.2019

Persona: Verhütung & Babyplaner 2-in-1 (mit Verlosung)

29.05.2019

10 sinnvolle Geschenkideen zur Geburt

23.05.2019

1/8
Please reload

© 2019 * Hotel Mama Mia by Yasmin Matthys